König der Berge

profil_koenigderberge.jpg

Ein letztes Mal meine Eltern zuhause am Bodensee besuchen, bevor sie wieder die nächsten acht Monate nach Teneriffa ins Winterquartier abhauen. Und das ganze mit dem letzten Wettkampf der Saison 2007 abschmecken. Das war der Plan.

Und er sollte aufgehen. Schönstes Spätsommerwetter. Bodensee noch fast warm genug für einen Neo-Swim (habe ich dann aber direkt vor dem Rennen doch sein lassen). Dann am Sonntag-Morgen ab nach Kirchzarten hinüber in den schönen Südschwarzwald. Der „König der Berge„, ein Cross „Bike-and-Run“ stand an. Nachdem dieser bereits von so illustren Persönlichkeiten wie Andi Böcherer und Markus Granacher (1 Sekunde vor Sebastian Retzlaff 2005) gewonnen wurde und beide ihre Anwesenheit angekündigt hatten, wollte ich mich der diesbezüglichen deutschen Spitze stellen und sehen, wie viel ich verlieren würde auf so einer kurzen und knackigen Strecke.

Race Stats:

  • Bike ’n Run: 24 km MTB (3 Runden) und 10 km Crosslauf (2 Runden)
  • Höhenmeter: 830 Hm (600 Hm MTB + 230 Hm Crosslauf)
  • Wetter: Ideale 18°C und leichte Bewölkung bis sonnig, windstill
  • Bike: Scott Genius RC-10 mit Schwalbe Nobby Nic
  • Laufschuhe: Asics DS-Trainer
  • 4. Platz overall (yet again – arggghh!!!! – 2. Platz M35) in 1:41:04


Leistungsmäßig war ich persönlich ganz zufrieden. Nach gewohnt mäßiger Bike-Leistung von 1:03:12 (4. Bike-Zeit) hatte ich das Gefühl, ebenso gewohnt flott zu laufen. Das reichte am heutigen Tag aber nicht. Denn auch die Laufzeit von 37:52 reichte nur zum 4. Tagessplit. Derweil überzeugte Markus Granacher in Abwesenheit von Andi Böcherer (das wäre noch interessant geworden!) auf voller Linie und siegte in neuer Streckenrekordzeit von 1:34:29 (57:28 Platz 1 + 37:01 Platz 2).

Dumm nur, dass ich in der Wechselzone nicht aus meinem linken Radschuh herauskam (der Ratschenverschluss der Shimano-Race-Schuhe klemmte einmal mehr) und ich so genau den 3. Platz overall verspielte. Kam doch tatsächlich der junge Stefan Weigert (Jahrgang 1986), der mich dadurch sets in Sichtweite hatte, in der 2. Laufrunde an mich heran. vertrauend auf meine guten technischen Lauffertigkeiten wartete ich auf den Singletrail-Downhill und konnte ihn dort nicht abschütteln. 1 km vor dem Ziel in der Ebene setzte er statt dessen zu einem beherzten Zwischensprint an und kam 30 m weg – keine Chance für mich. So war’s von der Seite her enttäuschend: WIEDER nur mein Abonnementsplatz 4. WIEDER ganz knapp (8 Selkunden) am Preisgeld vorbei. Unterwegs kam noch der deutsche Duathlon-Meister Jonathan Post an mir vorbei (der sub-30 die 10 k läuft) – sein Biker hatte einen platten und so musste sich auch die Favoritenstaffel trotz eines atemberaubenden Laufsplits von 33:51 mit einem 3. Platz zufrieden geben.

Sonst war’s ein herrlicher Tag. Immerhin reichte meine Zeit immer noch zur sechsbesten Zeit, die jemals erzielt wurde (die drei ersten 2007 und die zwei ersten 2005). Katrin Hill gewann wie erwartet die Frauenwertung. Ihren Mann Olaf musste ich beim Laufen überholen und er – der Sieger des Vorjahres bei richtig schlechten Bedingungen – verteidigte den 5. Platz direkt hinter mir. Gratulation!🙂

Story des Triathlon-Magazins hier!

Story  von Triathlon-Szene hier!

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s