Lauftechnik

laufstudie_korperschwerpunkt.jpg

(Photo Credits: Jonas Baumann)

Nachdem ich wieder ordentlich zuhause angekommen bin (nicht nur physisch), nutze ich die Zeit, um mal wieder im Web zu schauen, WER gerade WAS macht. Der Athlet mit der aus meiner Sicht besten Website ist Jonas Baumann aus der Schweiz, einer der besten europäischen Duathleten. Natürlich neben Bernd Weis, den ich an dieser Stelle nicht vergessen möchte (will ja noch die eine oder andere Trainingseinheit mit ihm drehen, wenn man schon so einen guten Duathleten in der Nähe hat🙂 ).

Auf Joni’s Seite habe ich das obige Foto gefunden (geschossen beim Rheintal Duathlon am 29.04.2007 über 4 – 17 – 4, das er auf dem 2. Platz beenden konnte). Interessant ist, dass ich nicht weiß, WANN dieses Foto entstanden ist. Meine Vermutung ist, dass es relativ früh im ersten Lauf aufgenommen wurde. Warum?


Weil hier deutlich ZWEI KLASSEN von Läufern zu erkennen sind:

  1. Die einen (Jonas vorn und die Nummer 2), die offensichtlich an ihrem Laufstil gearbeitet haben und so schulmäßig laufen, als ob sie direkt vier Wochen bei Haile in Äthiopien zum Trainingslager waren. SEHR SAUBER!
  2. Die anderen zwei dahinter mit der üblichen und weit verbreiteten Fersenlauftechnik mit deutlichem „in den Schritt hineinfallen“.

Der geneigte Leser mag sich selbst seine Gedanken machen, was wohl effizienter ist.

Dessen ungeachtet, hat dies natürlich nur sekundär etwas mit reiner Geschwindigkeit zu tun. Wir alle kennen Läufer, die einen sauberen Laufstil haben und relativ langsam unterwegs sind und wir kennen solche, wo’s uns schon beim Zuschauen weh tut, die aber erstaunlich schnell laufen. Aber um RICHTIG schnell zu laufen (Weltklasse-Niveau) wird man nicht um eine korrekte Lauftechnik umhin kommen. Und für alle anderen ist es eine Frage der Effizienz (grob gesagt: Wieviel Input an Energie für wie viel Output).

Nachtrag 1: Nebenbei hat eine saubere Lauftechnik auch noch den Vorteil, vor Verletzungen durch Überlastungen zu schützen. Wahrscheinlich ist der Aspekt Verletzungsprohylaxe sogar der entscheidendere Vorteil.

Nachtrag 2: Ich finde das Foto so bemerkenswert, weil zwei perfekte Läufer neben zwei suboptimalen „wie gestellt“ laufen. Man beachte:

  • Armhaltung
  • Körperschwerpunkt
  • Fußhaltung
  • Hohlkreuz (vorkippende Hüfte)

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s