Buschhütten 2009 ++

Für mich überhaupt nicht überraschend (warum tun alle so aufgeregt?) hat der Sebi-Meister Kienle mal wieder zugeschlagen und mit seinem absolut dominanten Fahrstil die gesamte angetretene Elite versägt. Beim Frühjahrsklassiker in Buschhütten im Siegerland hängte er die Raelert-Brüder (Platz 2 und 3 overall) einmal mehr auf dem Rad ab. Interessant dabei ist, dass das Rennen mit Windschattenverbot ausgetragen wird. Trotzdem wurde natürlich einmal mehr gnadenlos gelutscht, was das Zeug hält. Das kann man schön auf den Bildern in der Tri-Mag-Galerie sehen, aber noch besser auf dem Video, das Martin Conredel netterweise auf YouTube zur Verfügung gestellt hat. Blöd, wenn man in seinem Dresdner Kleinwort-Kostüm so auffällt wie Jan Raphael. So viel zum Thema „Fairness im Sport“. Um so höher ist Sebi’s Leistung einzuschätzen (und auch die der Raelert-Brüder, welche wohl auch sauber gefahren sind). Er ist absolute Weltklasse und ich freu‘ mich jetzt schon auf ein paar Hammer-Rennen von ihm diese Saison.

Nette Anekdote am Rande: Ich wollte nach süßem Nichtstun gestern (nur Therme + Sauna) heute mal locker ’ne Stunde kurbeln und die Beine lockern (spüre die nach dem flotten Lauf ohne entsprechende Vorbereitung die letzten Monate BRUTAL!!!). Da komme ich in Kirchheim/Teck in einen Regenschauer und steh‘ an der Ampel, wie ein begossener Pudel. Kommt einer von den Pennern, die da immer in einem kleinen Hüttchen einen trinken vorbei und meint, ich wäre die „letzte Hoffnung Deutschlands – nicht so ein Betrüger wie Jan Ullrich“. *schmunzel*

Ein paar Minuten später komme ich bei Deiner Arbeitsstätte, Dominik, in Dettingen vorbei und sehe schon über Beuren den Vorhang aus Regen. Schaffe es gerade noch bis zum Weinshop von Mack & Schühle in Owen (einer der größten Wein-Importeure Deutschlands und mein „Hoflieferant“). Jürgen ist nicht da. Aber seine reizende Kollegin versorgt mich mit Wasser, drei offenen Rotweinen vom Weingut Wöhrwag und abschließend einem Espresso mit Schoki – während es draussen sintflutartig regnet. Zehn Minuten später ist der Spuk auch schon wieder vorbei und ich kann die letzten 15 Minuten nach Hause radeln. *hicks* 😉

3 thoughts on “Buschhütten 2009 ++

  1. Hi,
    umso beeindruckender ist die Leistung von Kienle. Der kam 1 Minute nach der Spitzengruppe aus dem Wasser. Ist dann an diese ran gefahren und hat sich auch gleich von den Socken gemacht. Er hatte genug Kraft, ohne „Mannschaftsfahren“ einen recht großen Vorsprung heraus zu fahren.

    Hast du die Radzeit gesehen und das mal in den Durchschnitt umgerechnet!!!!!!!!😉

    Dagegen ist meine Radzeit lächerlich, obwohl ich schon zufrieden war🙂

    Gruß Martin

  2. Wie ich schon oben schrieb: Ich kann mich gar nicht tief genug verbeugen vor dem Sebi-Meister. Er ist ein wahrer Meister (und kann ja nebenbei auch noch laufen wie Sau).
    GAAAANZ großes Kino!
    Bei dem Schnitt allein im Wind fällt mir nichts mehr ein. Autsch!

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s