Übergangsperiode

Man erkennt die Zeit, wenn ich beginne, ernsthafter über die sportliche Zukunft nachzudenken immer daran, dass ich auch beginne über „ernsthaftere“ Themen zu schreiben.

Das Wort Übergang und die sich daraus ableitende Übergangsperiode halte ich für tükisch. Mag doch der Eine oder Andere daraus ableiten, dass es sich eben nur über einen kleinen, glatten Übergang in die neue Saison handelt. Ein Brückchen in die Zukunft. Nothing is further from the truth!

Rundherum erinnern mich geschätzte Athleten an meinen Fehler genau vor einem Jahr (wenn ich beispielsweise höre, dass der schnellste Kilometer in der 16 km-Trainingsrunde letzten Mittwoch mittendrin in sportlichen 3:19 gelaufen wurde – nein, es handelt sich nicht um Haile und selbst für den wäre das nicht mehr ganz GA1). Dieser Fehler kostete mich mehr als die Hälfte der 2009er-Saison. Und der gleiche Fehler kostet tausende Athleten rund um den Globus eine gute Form, wenn es darauf ankommt. Jedes Jahr wieder . . .

Und daher möchte ich hier bildlich gesprochen warnend den Finger heben und Euch einen weisen Tipp mit auf den Weg geben:

Nehmt mir die Übergangsperiode ernst!

Oder noch besser: Nehmt mir die Periodisierung ernst!


Am besten ist es aus meiner Sicht, wenn wir überhaupt nicht trainieren in der ÜP. Training hat – wie ich nicht müde werde zu betonen – ein klares Ziel, auf das man möglichst konzentriert hinarbeitet. Was wir jetzt tun, sollte einfache Bewegungstherapie nicht übersteigen. Genug um nicht zu viele Kilos auf die Rippen zu packen, aber nicht genug, um den Körper zu stressen und die notwendige Regeneration zu gefährden.

Womit wir bei der Jahreszeit sind. Ja, ja, ich weiß: Die meisten von uns können eh‘ nicht ruhig auf dem Stuhl hocken. Aber Anfang Dezember kann man im Grunde (bei den Ambitionierten unter uns) nur zu viel machen. Wenn ich sehe, dass bei der Umfrage auf trimag.de über drei Viertel der Athleten angeben, bereits voll im Training zu ein oder diesen Monat damit zu beginnen, kann man sich ernsthaft Sorgen machen (außer Dein Saisonhöhepunkt ist der IRONMAN South Africa oder so).

Sogar Kenianer wurden gesichtet, die die „off season“ so ernst nahmen, dass sie völlig das Training runterschraubten, 15 Kilo Extra-Isolierung draufpackten und im nächsten Jahr wieder schlank und rank Rekorde liefen.

Just relax! It’ll all come back soon!

Ich führe auch kein Trainingstagebuch in dieser so wichtigen Periode (OK, ich führe schon keines seit Juni – aber das ist eine andere Geschichte). Und am besten plant Ihr dann ausgehend von Eurem Saisonhöhepunkt rückwärts bis zu einem Startpunkt X. Einige der besten Coaches der Welt sind sich einig, dass es nicht mehr als 16 – 24 Wochen Training bedarf, um in Höchtform zu kommen. Übersetzt für den durchschnittlichen Triathleten bedeutet das, dass es überhaupt keinen Grund gibt, jetzt schon ernsthaft zu trainieren, wenn im Juli (bei vielen) der Hauptwettkampf ansteht. Für Läufer, die im Frühjahr einen Marathon als Saisonziel bestreiten wollen, sieht das natürlich etwas anders aus.

2 thoughts on “Übergangsperiode

  1. Hi Jörg,

    eine Klasse Seite – es macht wirklich riesig Spass hier rumzustöbern, es gibt immer was Neues und Interessantes zu entdecken. Dein obiger Artikel beruhigt mich ungemein, hatte ich doch schon größte Befürchtungen, dass die Fitness zu schnell dahinschwindet, da ich krankheitsbedingt schon 3 Wochen mit dem Laufen pausieren muss und bei der frühen Dunkelheit kommt man unter der Woche auch nicht gerade auf viele km.

    Freu mich auf Deine nächsten Berichte, viele Grüsse

    Ciao Anja

  2. Immer gern!🙂
    Das Schöne an der Ausdauer-Leistungsfähigkeit ist, dass sie extrem langsam dahinschwindet (anders als bspw. die Kraft).
    Auf der anderen Seite sollten wir nicht vergessen, dass auch der Tag kommt, an dem wir mit zielorientiertem, konsequentem Training beginnen müssen, wenn wir unsere Ziele im Sommer erreichen wollen.
    Aber auch hier bietet die Trainingslehre wunderbare Alternativen: Vom Allgemeinen zum Spezifischen, also bspw. von Ski-LL und Zirkeltraining über den GA1-Lauf hin zum sehr spezifischen Wechseltraining.
    Enjoy!😉

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s