IM 70.3 Texas und IM South Africa

Das Wochenende bot gleich zwei große und jeweils stark besetzte WTC-Rennen: Über die volle Distanz ging’s in Südafrika mit dem deutschen Sieg von Sonja Tajsich (offenbar mit durchschlagendem Erfolg von Susa gecoacht) und dem Sieg des Lokalfavoriten Raynard Tissink. Aus deutschsprachiger Sicht erwähnenswert ist der starke 2. Platz von Matthias Hecht, der 6. Platz von Jan Raphael und der 7. Platz von Max Renko. Die zweite schweizer Podiumsplatzierung schafft Caroline Steffen – ebenfalls PLatz 2 für sie. Meike Krebs auf Platz 6 und Kathrin Mannweiler auf Platz 10 (beste Age Grouperin) runden das starke deutsche Auftreten ab.

Und an die Readaktion des „größten europäischen Triathlon-Magazins„: Nein, das da unten ist NICHT der Pazifik – der ist sehr, sehr weit entfernt. Setzen, sechs.

Ergebnisliste gibt’s hier!

Und auf einer der Texas vorgelagerten Golf-Inseln siegte der junge Neuseeländer Terrenzo Bozzone nach seinem starken 2. Platz letztes Wochenende in New Orleans. Bei den Frauen gelang Sam McGlone endlich das perfekte Comeback mit einem wieder sehr ansprechenden sub-1:20-Laufsplit. Die weltbeste Zeitfahrerin zu sein reicht noch zu einem sehr ordentlichen 5. Platz für Karin Thürig – wenn sie jetzt noch schwimmen und noch etwas besser laufen könnte . . .

Ergebnisliste gibt’s hier!

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s