TSG-Trainingslager Oberkirch

Der Blick aus dem Fenster heute Morgen

Endlich wird es am Albtrauf auch richtig grün. Nachdem wir in letzter Zeit so viel schönes, warmes Wetter genießen durften und die Obstblüte für Augen und Nase wunderbare visuelle und olfaktorische Reize darbot, soll es pünktlich zur diesjährigen Ausgabe des traditionellen Trainingslagers der TSG Reutlingen in Oberkirch im Ortenaukreis richtig nass werden. Wir werden sehen…

Letztes Jahr durfte ich als Neuling erstmals bei diesem so zelebrierten Event teilnehmen und wurde praktischerweise schon im Vorhinein gewarnt, dass es sich weniger um ein Trainingslager im eigentlichen Sinne, als vielmehr um ein v.a. testosteron-getriebenes Auscheidungsrennen handelt. Auch basierend darauf, wie man sich dort „anstellt“, werden die Liga-Mannschaften für die kommenden ersten zwei Rennen (dieses Jahr Reutlingen und Forst) eingeteilt.

Es werden also wieder an drei Tagen alle drei Disziplinen geübt – und das nicht zu knapp. Ob wir wieder – wie letztes Jahr – zum ersten Mal mit den Neos ins Freiwasser gehen können ist nach diesem langen und kalten Winter fraglich. Aber an so Tagen wie heute (30°C dort unten im Rheintal) wärmt so ein Baggersee ja auch schnell auf. Außerdem werden wohl die Oberkircher extra für uns – vor der offiziellen Saisoneröffnung – das Freibad öffnen, so dass wir konzentriert unser Schwimmtraining durchführen können.

Morgen früh geht’s los und ich freue mich schon drauf. Auch wenn ich, da ich es letztes Jahr gar nicht so schlimm fand, ganz normal trainiert habe und meine Beine vom zweiten VLT-Lauf gestern Abend noch sehr spüre.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s