TSG-Hüttenwochenende – The Story

Schee war’s mal wieder! Und jede Menge Schnee hat’s auch gehabt!

Nach einem hübschen Lunch beim Italiener in Kirchheim fuhren Marion und ich auf der A8 Richtung Osten…unsere Wege trennten sich in Ulm-West: Sie fuhr weiter Richtung MUC und schließlich Feldafing, wo sie sich von der Großmeisterin Ute Mückel das „richtige“ Schwimmen zeigen ließ. Ich dagegen bog nach Süden auf die A7 ab, um final in Oberstaufen im tief verschneiten Allgäu aufzuschlagen. Zur Einstimmung drehte ich ein paar Runden auf der Kalzhofener Loipe (teils schon im Dunkeln mit Flutlicht), bevor ich mich wieder im Aquaria aufwärmte. Einfach eine traumhafte Kombination: Erst mal wieder in den noch ungewöhnten Bewegungsablauf reinkommen bis man müde und ausgekühlt ist, dann ein paar Bahnen locker ausschwimmen und schließlich in der Gipfelsauna bei einem ordentlichen Aufguss schwitzen.

Bis dahin hatten es auch alle TSG’ler bis zur Hütte geschafft und ein zünftiges Abendessen gefolgt von tiefschürfender Konversation und dem einen oder anderen Glas Rotwein zog sich bis in die frühen Morgenstunden. Selbstverständlich gehört der Pre-Breakfast-Run zum traditionellen Standard und so zogen wir einmal mehr unsere kurze Runde durch Oberstaufen, um anschließend frisch geduscht an den schon gedeckten Frühstückstisch zu sitzen.

Danilo und ich hatten schon ausgemacht, dass wir bei diesem Bilderbuch-Wetter eine Skitour machen. Zuerst sah es gar nicht so toll aus, aber dann riss es immer mehr auf und wir gönnten uns gepflegte zwei Runden (auf verschiedenen Aufstiegs- und Abfahrtsrouten) hinauf auf den Hochgrat. Vor der letzten Abfahrt füllten wir uns kurz im Licht der untergehenden Sonne mit warmem Apfelstrudel und Schocki auf. Der Pulverschnee war der Oberhammer! Außerdemkonnten wir zum ersten Mal aus der Nähe den neuesten Schrei der Adrenalin-Junkies bestaunen: Speed-Paragliding (oder so ähnlich). Wie Kiteboarden nur im Schnee. Sieht echt sensationell aus!🙂

Nach der Heimkehr gab’s wie üblich lecker Kuchen von allerlei netten Damen. Ein weiterer hübscher Abend begann damit, dass doch tatsächlich der leibhaftige Nikolaus vom Balkon aus in die warme Stube kam und allen anwesenden Kindern jede Menge Geschenke überreichte. Aus unerfindlichen Gründen scheint es im TSG-Umfeld ausschließlich liebe Kinder zu geben, weshalb Franky (ähh – der Nikolaus) auch gar nicht seinen Gefährten Knecht Ruprecht mitgebracht hatte. Mit der Rute gab’s also auch nicht…😉

Am Sonntag gaben wir uns nochmal die Keule auf der Hündle-Loipe, bevor ich ein weiteres Mal im Aquaria auschillte und mich in den Saunen aufwärmte. Nach total entspannter Heimfahrt (Marion und ich trennten an der Auffahrt Ulm-West geradezu unglaubliche fünf Sekunden!) und einem schönen abendlichen Ausklang ging mal wieder ein super Wochenende (und das erste WE im Schnee diese Saison) zu Ende. S’isch supper g’si!

2 thoughts on “TSG-Hüttenwochenende – The Story

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s