Cross-Duathlon Frickenhausen 2011

Am gestrigen Samstag war es so weit: Eine weitere Stufe nach reinen Lauf-Wettkämpfen kommt der Duathlon, der natürliche Feind meiner Beinmuskulatur. Zum zweiten Mal richtete der TSV Frickenhausen diesen kleinen, feinen Duathlon aus, den ich gern als Trainingsrennen (C-Wettkampf) nutzte.

Das Wetter zeigte sich von seiner feinsten Seite, es war sonnig bei fast hochsommerlichen 26°C im Schatten, den wir ja glücklicherweise im Kichert-Wald zwischen Roßdorf und Frickenhausen vorfanden. Wir kamen mal wieder auf den letzten Drücker, was mental wie physisch keine guten Voraussetzungen für einen wirklich guten Wettkampf bot.

Merke: Zehn Minuten vor dem Start das Auto parken und das Rad in die Wechselzone schieben ist keine wirklich gute Idee!

Die üblichen Verdächtigen waren am Start sowie ein „dark horse“, den wir allerdings bereits beim letztjährigen Köngathlon kennen lernen durften: Werner Ruf aus Aalen. Der sorgte dafür, dass ich den vollen Nutzen aus dem Rennen ziehen konnte dank seiner Bike-Attacken und mich doch tatsächlich zwang, in den tiefroten Bereich vorzudringen. Das ist etwas, das ich aufgrund meiner persönlichen Voraussetzungen üblicherweise peinlichst zu vermeiden suche. Doch unter dem Stichwort „raising the ceiling“ muss ja auch ich alter Knochen zusehen, dass ich die Themen VO2max. und anaerobe Schwelle nicht vernachlässige. Lange Rede, kurzer Sinn: Werner trat mir auf dem Bike ganz schön in den Hintern. Leider kam noch ein „mechanical“, ein technischer Aussetzer meines ansonsten so treuen Scott Genius hinzu und weg war er in Runde drei. Die Zeit, die er in der letzten Runde rausfuhr reichte dann noch, um mit komfortablen 44 Sekunden vor mir zu gewinnen; 1:22 dahinter dann wie im Vorjahr Jochen Hohl. Bei den Mädels siegte Helen Jenz (Gutec Bikes) mit sicherm Vorsprung in 1:18:15 vor Andrea Grupp.

Fazit: Die Sportfreunde des TSV Frickenhausen um Stephan Karau und Dirk Rolke legten sich mächtig ins Zeug, um einen wirklich schönen Cross-Duathlon zu organisieren und hatten zudem Glück mit dem Wetter. Der Kurs war v.a. auf dem Rad technisch sehr einfach und wenig anspruchsvoll, gab so aber auch den angesprochenen Jedermännern eine Chance, ihn ohne Absteigen zu meistern. Die abschließende Grill-Feier lud ein zum Austausch und netten Miteinander.

Race Stats:

  • Wetter: Sonne, Wind, 26°C
  • Kurs: 3,8 km Lauf – 18 km MTB – 1,9 km Lauf
  • Platzierung: 2. Platz overall (2. M30)
  • Zeiten: 13:40 (1.) – 39:55 (3.) – 7:23 (1.) = 1:00:58 (2.)
  • Equipment: Pearl Izumi IsoTransition (Laufschuhe) + Pearl Izumi Race Kit + Pearl Izumi Octane MTB-Schuhe + Scott Genius RC-10
  • Ergebnislisten gibt’s hier!

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s