Hohenneuffen Berglauf 2011

Am Pfingstsonntag wurde zum 23. Mal der Hohenneuffen Berglauf ausgetragen. Bis kurz vorher hatte ich diesen ja abgeschrieben zugunsten der Mittel-DM in Kulmbach. Doch wie an anderer Stelle erwähnt kam ich in letzter Vergangenheit einfach zu wenig zum Trainieren, insbesondere was die Zeit im Sattel betrifft. Es ist eine suboptimale Situation, wenn ich die Woche über ohne Fahrrad beim Arbeiten in Timbuktu bin und am Wochenende einen Wettkampf habe. Also nutzte ich die Tage zum ausgiebigen Radtraining. Frank Klass, einer der Organisatoren des Berglaufs, sprach mich daraufhin auf die Teilnahme an und ich stimmte kurzerhand zu.
So stand ich denn gestern morgen mit ca. 500 anderen inspirierten Bergläufern um 09:30 Uhr am Start in Linsenhofen. Mit Mehdi Khelifi (HM-Bestzeit 1:04) war neben dem Dauer-Gaststar und -Gewinner Roman Skalsky aus Tschechien ein weiterer internationaler Spitzenmann gefunden und dementsprechend ging es von Beginn an gleich voll zur Sache. Ich hielt mich mit meinen in den Vortagen geschrotteten Beinen bewusst zurück und erhöhte erst in der zweiten Hälfte des Rennens auf dem Fahrweg das Tempo. Womit ich nicht rechnete: Das reichte einerseits für eine noch ganz akzeptable Zeit von 41:13, andererseits für einen weiteren Gewinn im „internen Vergleich“ mit Tommy Janson und Bernd Weis. Und nebenbei zum erneuten Gewinn der M40.
Im Gegensatz zu einer Triathlon-Mitteldistanz hat so ein Berglauf die angenehme Eigenart, sich muskulär kaum auszuwirken, da v.a. die Pumpe der limitierende Faktor ist. So kann es gleich weiter gehen mit der gezielten Vorbereitung auf Roth.
Beuren war mal wieder ein Traum: Perfektes Wetter, die gewohnt-perfekte Organisation, das gemütlich-familiäre Umfeld, ein herausfordernder Wettkampf, der mal wieder das System ordentlich durchschüttelt. Die wie immer tollen Preise nicht zu vergessen. Und der vergünstigte Eintritt in die Therme zu Regenerieren wird ebenfalls gern mitgenommen. Abends dann noch ein solides Schwimmtraining mit Anja im A-See – was will man mehr. Ein wahrlich perfekter Tag aus meiner Sicht.

Race Stats:
Wetter: Sonnig, windstill, 22 Grad C
BW-Meisterschaften: 1. Josef Beha in 37:44 vor Carsten Brod in 38:05 und dem hiesigen Bekannten und Trainingskollegen Markus Ruopp in 38:13
Platzierung/Zeit: 14. Platz (1. M40) in 41:13
Equipment: Pearl Izumi Tri Shirt & Shorts & Streak II

PS: Mehr wird nachgereicht, sobald ich ein WLAN zur Verfügung habe (so lange alles mit UMTS-Connection und iPhone).

Veröffentlicht in Run

4 thoughts on “Hohenneuffen Berglauf 2011

  1. Gratuliere mal wieder.
    In Kulmbach hätteste auch gute Chancen gehabt, zumal sich der gute Anstett in Maxdorf am Michi Göhner aufgerieben hat.
    C ya in Roth (mit langem Ti Eitsch)

    Andi

    • Ja, hab‘ schon gesehen. Aber die M40er-Jungs waren ziemlich flott unterwegs in Kulmbach. Das wär‘ kein Spaziergang gewesen…
      Uh oh, Maxdorf muss ich gleich checken.
      Und sonst: Alles fit im Schritt? Nicht, dass Du mich noch in Roth auf dem Rad überholst…😉

      • Wer langsam trainiert ist auch im Wettkampf langsam. Habe im April/Mai die Quali-Brevets für Paris-Brest-Paris gemacht. Werde dieses Jahr teilnehmen. Grundlage ist dadurch phänomenal, aber Speed scheiße. War im Kraichgau sehr enttäuscht .

        Vielleicht wirds ja in Roth was. Trainiere erst seit 2 Wochen mit dem Triahobel. Viel hilft viel- hoffentlich auch bei den Intervallen.

        Steht sub 9 bei Dir?

  2. Du weißt ja: Die Hoffnung stirbt zuletzt. Schwimmen und Laufen mache ich mir keine Sorgen. Das passt schon. Aber mit DER Radform wird das nix – und leider, wie wir wissen, dann auch hintenraus beim Laufen nicht.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s