Wer nicht variiert, der verliert!

Auf Facebook habe ich gestern dieses Video verlinkt. Das hat mich inspiriert, hier ein paar Gedanken niederzuschreiben.

Selbstverständlich möchte ich hier nochmal erwähnen, dass es sich hier um einen Skirennläufer handelt und nicht über einen Ausdauer-Athleten, der viele Stunden unterwegs ist. Die Anforderungen könnten im Grunde kaum konträrer sein. Auf der einen Seite Maximalkraft über zwei Minuten, bis einem das Laktat zu den Ohren rausquillt. Auf der anderen Seite extreme Langzeitausdauer im fast ausschließlich aeroben Bereich.

Meine Idee ist eine andere: Wir Ausdauer-Junkies können von den meisten anderen „ernsthaften“ Sportlern lernen, wie unglaublich abwechslungsreich sie ihr Training gestalten. So kommt auch bei den Profis, die mehrmals täglich trainieren keine Langeweile auf. Die meisten Läufer die ich kenne hingegen..laufen, laufen und laufen. Krafttraining? Fehlanzeige. Speed? Nie gehört. Flexibilität? Keine Ahnung…

2 thoughts on “Wer nicht variiert, der verliert!

  1. Wir wollen mal nicht übertreiben, Andi! Ich meine, ich habe zwar noch keinen leibhaftig gesehen, aber die Ausstellungsstücke in diversen Museen waren doch noch mal ’ne andere Liga…😉
    Oberschenkel helfen bei dem Sport einfach…
    Und da sind einige Übungen dabei, die ich ernsthaft erwäge, in mein Athletik-Training zu inkorporieren.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s