ALB-GOLD Winterlauf Cup #2, Rübgarten

Nachdem ich die vergangene Arbeitswoche so wenig zum Trainieren gekommen bin und mal wieder absolut null schnelle Sachen dabei waren, entschloss ich mich, zum zweiten Lauf des ALB-GOLD Winterlauf-Cup 2012 in Pliezhausen-Rübgarten nachzumelden.

Ich habe in der Vergangenheit noch nie an einem der „Nudelläufe“ (wie Anja immer so schön despektierlich sagt) teilgenommen, obwohl sie überregionales Athleten- und Medien-Interesse generieren und wahrscheinlich eine der best-besetzten Winterlaufserien in Deutschland darstellen.

Da der Lauf praktisch „hinterm Haus“ statt findet, verabredete ich mich mit meiner Samstags-Laufgruppe um 15:30 Uhr, lief sehr üppig eine dreiviertel Stunde ein, dann das Rennen in der für die Jahreszeit und meinen Trainingsstand entsprechenden 35:20 und dann nochmal danach eine knappe Stunde mit Anja und Uli (da zwickte es aber schon ganz ordentlich im Gebälk). Mit der Zeit wird man auf dem sehr welligen (ca. 150 Hm), aber etwas zu kurzen Kurs (9,91 km) gerade mal 13. overall – gewinnt aber die AK ganz locker (M45 sähe anders aus, gell Gege).

Vom Start weg geht es gleich mal knappe 2 km bergan, bevor es auf einer langen Schleife leicht bergab zurück in den Ort geht. Zwei Runde á 5 km. Seltsamer Start für einen Zehner: Bis km 1 wurde aber sowas von gebummelt. Dann die erste Tempoverschärfung, die ich noch mitgegangen bin. Peng – haut’s gleich mal zehn Kollegen hinten raus. Die zweite Verschärfung bei ca. km 2 konnte ich dann schon nicht mehr mitgehen. Eine Zehnergruppe verabschiedete sich mit den üblichen Verdächtigen immer weiter nach vorn. So lief ich dann erst allein, dann mit einem Zweimetermann mit einem „Zeitlupenschritt“, der aber nur die 5 k lief. Da holte mich aber Flo ein und wir liefen eine Weile zusammen, bis von hinten die Lokomotive Gege angebraust kam und die beiden mich einfach allein zurück ließen (*heul*). Dann meldeten sich bei km 8 auch wieder meine Waden, die sowas intensives noch gar nicht gewohnt sind. Die Luft wäre da (Schwätzchen war immer noch möglich), aber die Haxen spielen noch nicht mit.

Danach kurz was trinken, umziehen, und dann kamen auch schon Anja und Uli und wir liefen noch eine nette Runde zusammen. Morgen ist um 10:00 Uhr Langer Trailrun am Albtrauf angesagt – bin gespannt, was meine Waden sagen…😉

Race Stats:

  • Wetter: Trocken bei 3°C, nur leichter Wind
  • Strecke: 10 km Straßenlauf (9,91 km, 100% Asphalt)
  • Zeit: 35:20
  • Platzierung: 13. overall (1. M40)
  • Sieger: Boris Rein in 32:13 und Ex-Vereinskollegin und Triathlon-Nationalkader-Athletin Anja Knapp in 37:03
  • Ausrüstung: Lang/Lang und Pearl Izumi Streak II Rennsocken
  • Ergebnislisten gibt’s hier!
  • Michi Wetzel’s Bericht gibt’s hier!

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s