Ausrüstung in der Superleicht-Kategorie

Der TAR wirft seine Schatten voraus (ich werde noch einen separaten Vorbericht schreiben). Da war es wichtig, als ausgesprochener Gear Freak zu sehen, was es aktuell an praktischer, funktionaler und vor allem leichter Bekleidung für „Outdoor-Aktivitäten mit erhöhter Puls- und Schwitzrate“ auf dem Markt gibt.

Aus alten Adventure Racing-Tagen kannte ich ja noch meine Pappenheimer. Es hatte sich seitdem nicht so viel getan, was die Player angeht, allerdings viel, was Materialen und Lösungen betrifft. Mein alter Partner Montane war auch dieses Jahr auf der OutDoor die erste Anlauf-Station. Netterweise erkannten mich trotz mehrjähriger (triathlon-bedingter) Abstinenz alle noch gleich wieder. Sogar neue Leute, die ich noch nicht kannte, erkannten mich aufgrund alter Kataloge. Das half.

Anyway. Long story short: Montane rüstet Frank und mich für den TAR mit einem Komplett-Paket der leichtesten und funktionalsten Bekleidungsstücke aus, die derzeit auf dem Markt erhältlich sind. Plus ein paar Sachen, die wir nicht unbedingt während eines Rennens am Leib tragen (wie die obige „Sabretooth Jacket), sondern rund um so einen Wettkampf.
Was die Klamotten von Montane auszeichnet sind auf der einen Seite die vielen kleinen Details, auf der anderen Seite die kompromisslose Ausrichtung auf kleines Gewicht und Packmaß (für Menschen, die ihre Sachen selbst schleppen müssen) und darüber hinaus vor allem die Nutzung der absoluten Spitze der High-Performance-Materialien.

So ist unsere Hose (sowie die dazu passende Jacke) in der „Wasserdicht / Atmungsaktiv-Kategorie“ aus sogenanntem „Shield+“ der Firma Pertex und bietet neben 20.000 mm Wassersäule („absolut wasserdicht“) eben auch eine absolut faszinierende Atmungsaktitvität von 25.000 MVTR (Moisture Vapor Transmission Rate).

Die Firma wurde mir – neben Rab – von meinem damaligen Adventure Racing-Kollegen John McLaughlin empfohlen, der ein diplomierter Produktexperte in solchen Dingen ist. Damals wäre ich in meinen Gore-Tex-Klamotten bei einem Adventure Race in Schottland fast erfroren und fragte mich warum. Die Antwort von ihm war einfach und einleuchtend: Du stehst in deinem eigenen Saft und der Dampf zieht einfach nicht schnell genug ab. Bauartbedingt. Nun ist es aber in freien Märkten manchmal so, dass nicht unbedingt das bessere Produkt gewinnt (das ist in meinem Markt so, das ist bei Betriebssystemen so…). Ergo schaute ich mich damals um…and the rest is history (as they say)…

Ironischerweise ist natürlich ausgerechnet der Hersteller mit dem schlechteren Produkt (aber dem größeren Marketing-Budget) der Hauptsponsor des TAR. Aber vielleicht haben sie ja zwischenzeitlich bessere, leichtere und vor allem atmungsaktive Materialien weiterentwickelt…??!

Ach ja, in Deutschland vertriebt Robert Pollhammer in seinem Webshop (und physisch in Garmisch) Racelite die Marke Montane.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s