Rennbericht: Cross-Triathlon Remchingen 2016

IMG_1129.jpg

Verdammt! Diese Hitze! Wer hätte das gedacht?

Noch am Vortag hätte niemand einen Cent darauf verwetten mögen, dass der 8. Remchinger Cross-Triathlon bei strahlendem Sonnenschein und 18° Celsius ausgetragen werden würde. Aber genau so kam es. Ich reiste mal wieder eher zeitig an, da alles gepackt war und ich nach dem Frühstück nicht einfach eine Stunde auf Facebook totschlagen wollte. So war noch alles ruhig am Morgen, als die ersten Kids sich auf die unterschiedlichen Strecken begaben. Es war noch bewölkt und die Luft noch sehr kühl. So mussten die Kids leider einen Duathlon bestreiten und durften nicht schwimmen.

IMG_1143

Wir „Großen“ durften dann aber schon unsere Siebensachen einchecken und die Wolken verzogen sich von Minute zu Minute. Ab 11:30 Uhr ging’s dann los mit dem Start. In Abständen von 30 Sekunden wurden die Athleten auf die Strecke gelassen. Nach der Jugend und der verkürzten FUN-Strecke kamen wir „Langdistanzler“ an die Reihe. Gestartet wird in Remchingen stets in der Reihenfolge von alt nach jung.

Um 12:06 Uhr war dann auch ich an der Reihe. Obwohl ich gefühlt recht flott unterwegs war, zeigt sich auch hier mein Trainingsdefizit und ich schaffte es wieder nicht, unter die Marke von 8 Minuten zu kommen (inkl. Ausstieg und Lauf aus dem Schwimmbad). Dann der langsamste erste Wechsel der Triathlon-Geschichte, weil Onkel Jörgi noch etwas geschockt vom Warmfahren (frisch!) meinte, Socken und Handschuhe anziehen zu müssen. Wir halten fest: 8:09 plus 2:06 (da hatte ich schon vor dem Biken 2:18 auf den Sieger kassiert – argggh!).😥

Leider, leider stand die sumpfige Wiese, die als Zubringer am Ende der klassischen Runde zurück führt, dermaßen unter Wasser, dass die Alternativrunde gefahren werden musste. Das empfand ich als sehr schade. So verkam die ansonsten wirklich sensationell schöne Cross Country-Strecke zu einer völlig langweiligen Asphalt-Drückerstrecke durch den Wald. Und da die Laufstrecke (abgesehen vom Wiesenstück durch das Freibad) ohnehin nie wirklich crossig war, konnte man dann leider auch nicht mehr von einem Cross-Triathlon sprechen. Ich habe aber gleich mal nachgeschaut und mir fallen da – ohne allzu viel kreatives Nachdenken gleich mehrere bessere Optionen ein. Anyway. Es ist halt nur schade, da es das Herz der ganzen Veranstaltung so hart von weiß auf schwarz setzt, dass das ansonsten so wunderbar von dem rührigen Remchinger Orgateam organisierte Rennen krass verliert.

IMG_1144.jpg

So kam es dann auch, dass mein schönes Sparky nach dem Race wie frisch geputzt daher kam und mich mehrere Leute ansprachen, ob ich denn überhaupt gestartet sei. Nebenbei hätte es das natürlich überhaupt nicht gebraucht – da hätte man fast mit dem Zeitfahrrad fahren können (und ich sah tatsächlich mehrere Crosser). Das ist das nächste Thema (und da müssen wir uns möglicherweise vom Verband Gedanken machen bzgl. Sportordnung): Die Chancengleichheit ist natürlich überhaupt nicht gewahrt. Das mag‘ hinten nichts ausmachen, aber vorn macht es eben doch einen Unterschied. Bei allem Respekt (und ja, ich bin nicht so gut trainiert wie vergangenes Jahr), aber 2015 verlor ich mit zweitbester Radzeit 30 Sekunden auf einen Mountain Biker, 2016 fast 6 min. (sechs Minuten!!) auf einem verkürzten Kurs von um die 50 Minuten Fahrzeit. Das soll hier aber keine Ausrede sein. Wie gesagt ist der Hauptteil einfach meiner vergleichsweise schwachen Form zuzuschreiben. Hintenraus wurde dann auch noch entsprechend die Laufstrecke gekürzt, was die Sache auch nicht besser machte.

Fazit: Nicht falsch verstehen – das ist einfach nur konstruktives Feedback. Nächstes Jahr besser machen oder zumindest nicht so einen krassen Wechsel von endgeil bis schwach. Wenn ich Drücken will auf Asphalt (kann ich ja durchaus auch), dann gehe ich zu einem Straßen-Triathlon und mache es mir auf meiner Zeitfahr-Mühle bequem…

Ansonsten der gewohnt gute Standard. Das Wetter unfassbar schön, was natürlich bei den Vorhersagen alle umso mehr erfreute. Das Bad, Wechselzone, Orga, Helfer, Sprecher, alles top notch! Ach, wie kann ich das Kuchenbuffet vergessen – einfach sensationell und mit ein Hauptgrund, jedes Jahr wieder nach Remchingen zu kommen!

IMG_1151

Race Stats:

  • Wetter: 18°C und Sonnenschein, windstill, Wasser 25°C
  • Strecke: 500m Swim – 20k Bike (minus x) – 5k Run (minus x)
  • Platzierung: 9. Platz overall (2. M45)
  • Ausrüstung: Compressport Zweiteiler, -Socken und -Calfs mit Zone3 Speedsuit und Goggles, Scott Spark MTB mit Scott MTB RC Radschuhe, ARX Plus Helm, MTB Handschuhe, Salming Speed Laufschuhe
  • Ergebnislisten gibt’s hier!

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s